BIOMASSE-HEIZKRAFTWERK I

Eine gesunde Umwelt für uns und unsere Kinder zu bewahren ist der Anspruch der FUG. Das bedeutet, Ressourcen sinnvoll einzusetzen und ökologische Alternativen den fossilen Energieträgern vorzuziehen. Deshalb nutzen wir bereits seit 1997 Energie aus Müll, seit 2004 aus Biomasse und seit 2006 aus Biogas.

Mit der Inbetriebnahme des neuen Biomasse-Heizkraftwerks II am Standort Magirusstraße setzen wir unser Investitionsprogramm in erneuerbare Energien fort. Zusammen mit dem Biomasse-Heizkraftwerk I beträgt der Anteil regenerativer Brennstoffe dann deutlich über 60%.

Das Bio-HKW I ersetzt den fossilen Brennstoff Kohle durch den regenerativen Brennstoff Holz und entspricht so exakt der Philosophie des Unternehmens, ökologische Energie für Generationen zu bieten. Als Brennstoffe kommen natur belassene Holzhackschnitzel, Sägespäne und Rinde sowie Altholzhackschnitzel zum Einsatz. Im Ergebnis bedeutet dies eine Einsparung von ca. 110.000 t CO2 pro Jahr. Die optimale Umweltverträglichkeit der Anlage wird von der FUG über ein mehrstufiges Qualitätsmanagement gewährleistet.

  • Nur Lieferverträge mit zertifizierten Altholzaufbereitern.
  • Durch ständige Kontrolle der angelieferten Qualitäten.
  • Durch einen Qualitäts-Sicherungsbeirat. Dieser setzt sich auch aus Mitgliedern der Ulmer Umweltverbände zusammen.
  • Er kontrolliert die angelieferte Holzqualität sowie die umweltgerechte Entsorgung der Reststoffe.
  • Die Emissionen der Anlage stehen dem Regierungspräsidium online zur Verfügung.

Besichtigungen sind nach Anmeldung möglich.