BRENNSTOFFE

Das Biomasse-Heizkraftwerk I ersetzt den fossilen Brennstoff Kohle durch den regenerativen Brennstoff Holz, so dass Emissionen aus der bestehenden Anlage nochmals deutlich verringert werden.

Holz ist CO2 neutral, d.h. es gibt bei der Verbrennung nur diejenige Menge CO2 wieder an die Atmosphäre ab, die ihr in den Jahren zuvor beim Wachstum entnommen wurde. Dies bedeutet eine Einsparung von ca. 110.000 t CO2/Jahr bei einem geplanten Einsatz von ca. 120.000 t Holz/Jahr. Dadurch wird der Verbrauch von Steinkohle um ca. 37.000 t/Jahr verringert.

Der Standort Magirusstraße bietet durch die Möglichkeit, die Anlage ganzjährig in Kraft-Wärme-Kopplung zu betreiben, aus ökonomischer und ökologischer Sicht die optimalen Bedingungen. Damit zählt diese Anlage zu den effizientesten Biomasse-Heizkraftwerken Europas. Mit der Investitionssumme von über 37 Millionen Euro werden insbesondere in der Region Arbeitsplätze erhalten bzw. geschaffen.